Welcome to MEIKO.
Please select a country and click "confirm".
The clean solution

Shake what the forest gave you: Der Black Forest Bar Cup 2018

1 von  / 1

Zehn Bartender und Bartenderinnen, sechs Köche, eine Prise Internationalität und viel Schwarzwald – das sind die Zutaten des Black Forest Bar Cups. Zum dritten Mal fand der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Willi Schöllmann statt und wie jedes Jahr war MEIKO als Hauptsponsor mit von der Partie. In diesem Jahr stand in der eindrucksvollen Bar des Baden-Badener Designhotels Roomers alles im Zeichen von Cocktails und Barfood: Zum ersten Mal traten die originellsten Köpfe auch mit Speisen gegeneinander an. Drinks und Barfood – zwei Seiten einer Medaille der Barkultur. Die Teilnehmer reisten aus allen Gegenden Deutschlands, aus der Schweiz und London an. So wurde der Schwarzwald zur Blaupause für ein internationales Finale und gewinnt auch in der Barszene weiter an Beliebtheit. Sie alle stellten sich der Expertenjury, der unter anderem der Chefredakteur des Fachmagazins Mixology, Nils Wrage, angehörte.

Es war also Originalität gefordert, um die Jury zu überzeugen und auch 2018 wurde der Schwarzwald zum Hotspot auf der Karte der Barszene. Der Bezug zur Region, der Auftritt, die Story hinter der eigenen Kreation, Formen, Farben, Gerüche – die Finalisten gaben wiederalles. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt, also wurde geshaket, angerichtet, getestet und gejubelt. Vom Schwarzwald aus verlief die kulinarische Zutaten-Reise in die Weiten der Bar- und Küchenwelt, bis nach Korea oder Guadalupe. Für den regionalen Flair sorgten beispielsweise ein heimischer Rote-Beete-Geist, ein Fichtensprossengeist oder eine Infusion aus Schwarzwälder Honigschnaps mit Schwarzwälder Schinken beim Cocktail „Bärbele“. Bei den Speisen ging es ebenso kreativ zu, als etwa indisches Naan-Brot auf Kehler Essig traf.

Am Folgetag waren die gespannten Bartenderinnen, Bartender und Köche wieder bei MEIKO eingeladen und konnten mit einem Büfett starten, das müde Geister munter macht. Dann stand die Entscheidung der Jury ins Haus und Willi Schöllmann gab die Siegerdrinks und –speisen bekannt. Bei den Köchen gewann Florian Hieke aus dem Romantikhotel Spielweg in Münstertal, während bei den Bartendern Alexander Mayer vom Freiburger One Trick Pony mit seinem „Schwarzwälder Ampfer-Dampfer“ überzeugte. Beide freuen sich über eine Flasche Champagner, die begehrte schwarze Trophäe des Cups und 1.000 Euro Siegerprämie. Platz zwei – und damit 500 Euro, Champagner und Trophäe – ging bei den Köchen an Julian Lechner vom Hotel Bareiss in Baiersbronn und an Guilherme Gonzatti vom Provocateur in Berlin.